Bei der Neuanschaffung eines Trockners kann es vorteilhaft sein, sich für einen Gaswäschetrockner zu entscheiden. Wir erklären Ihnen warum.

Gaswäschetrockner

Dank seiner günstigen Betriebskosten bietet sich Erdgas (neben den traditionellen Anwendungen wie z.B. Heizen, Warmwasser, Kochen usw.) auch zum Trocknen der Wäsche an.
Für einen Gaswäschetrockner wird ein Gasanschluss benötigt. Die Luft aus der Umgebung wird angesaugt und durch einen Erdgasbrenner erwärmt. Schließlich gelangt sie in die Wäschetrommel und nimmt dort die Feuchtigkeit aus der Wäsche auf. Die entstandenen Abgase werden gemeinsam mit der feuchten Luft ins Freie geleitet.

Vorteile:

  • Sie benötigen keinen gesonderten Kamin
  • Die Abluft wird mit der Trocknungsluft abgeführt
  • Geringerer Energieverbrauch
  • Sie verwenden preiswerte Energie
  • Die Umwelt wird weniger belastet
  • Ca. 40 % kürzere Laufzeit

→ Vorteile für Sie und die Umwelt, ohne auf den gewohnten Komfort verzichten zu müssen.

  • Wäschekapazazität 5 kg
  • Wärmeregulierung 2 Stufig
  • Timerfunktion max. 120 min
  • Trocknungsdauer ca. 60 min
  • Wärmebedarf 3 KW (Gas)
  • Höhe 85 cm
  • Breite 59,6 cm
  • Tiefe 57 cm
  • Zeitgesteuerte Trocknung
  • Autoreverse Funktion ( Richtungsänderung Trommel)
  • Abluft Rückseite ( Abluftschlauch inklusive )
  • Anschluß an Gassteckdosen DIN 3383-1 oder VP 635-1
  • Türanschlag variabel ( rechts / links )

Im Unterschied zu den in Kondensations- oder Abluft-Wäschetrocknern, die einen hohen Elektroenergiebedarf haben, arbeiten gasbeheizte Trockner schneller und billiger. Die Zeitersparnis beträgt etwa 50 %, die Energieersparnis ebenso. Deshalb erreichen diese Geräte auch die Effizienzklasse A.

Die Kehr- und Überprüfungsordnungen der Bundesländer enthalten noch keine Regelungen zur Kontrolle des Abgasweges von gasbeheizten Trocknern. Eine Kilowattstunde Strom kostet rund 20 Cent, eine Kilowattstunde Gas derzeit über sieben Cent. Hinzu kommt, dass gasbetriebene Geräte rund 50 Prozent weniger Zeit zum Trocknen der Wäsche benötigen, als konventionelle Ablufttrockner und somit nur etwa halb so viel Energie. Gas ist zudem effizienter als Strom:  „Erdgas als Primärenergieträger gelangt ohne Umwandlungsverluste zum Verbraucher. Elektrischer Strom muss hingegen erst im Kraftwerk aus einem anderen Energieträger wie Kohle gewonnen werden, und bei diesem Prozess geht ein großer Teil der Energie verloren“, erklärt Jochen Arthkamp, Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft für sparsamen und umweltfreundlichen Energieverbrauch (ASUE).

Bei Interesse an einem Gaswäschetrockner kontaktieren Sie uns, wir führen die Planung und Installationen durch

Tipps vom Profi

Ein gutes Preis-Leistungsverhältnis und die Verwendung von langlebigen Qualitätsprodukten? Bei uns bekommen Sie beides! 

Referenzprojekte: